Tractatus Logico-Philosophicus

Ist manchmal verblüffend – um nicht zu sagen: erschreckend – wie schwer ist, gewisse Standardwerke von Literatur und Philosophie einfach und lesbar aus dem Internet zu beziehen.

So ging es mir gerade mit dem

Tractatus Logico-Philosophicus von Ludwig Wittgenstein. Das ist nun wirklich kein Leichtgewicht in der Philosophie. Es ist weltbekannt und hat mit Sicherheit weltweit gewirkt. Aber warum ist es so schwierig, dieses Buch als eBook zu beziehen?

Gut, das Buch enthält Formeln und Bilder. Dadurch ist es nicht ganz so einfach, es in elektronischer Form zu publizieren. Aber unmöglich ist es natürlich nicht. Warum finde ich dieses Buch zwar einigermaßen häufig als PDF in Englisch, aber keine vernünftige deutsche Fassung, nicht einmal als PDF?

Die lesbarste Fassung habe ich auf der Seite eines Japaners gefunden (Satoh Sin), der sich ebenfalls mit der elektonischen Lesbarmachung dieses Buches beschäftigt hat.

Das Projekt Gutenberg hat ein deutsch-englisches PDF, das mir nicht gefällt: Deutsche Muttersprachler wollen die deutsche Version lesen. Die wenigstens sind an einer Synopsis interessiert, oder wollen gleich noch die allfälligen Glaubenssätze eines Herausgebers oder des Projektes Gutenberg lesen. Ich habe mir deshalb erlaubt, aus diesem PDF den originalen Text herauszuschneiden.

Schreiben Sie einen Kommentar